Keine bezirklichen MTI-Mitgliederversammlungen zur Organisationswahl 2018 im Landesbezirk SAT
 
Der landesbezirkliche MTI-Ausschuss des Landesbezirkes Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen hat beschlossen zur Organisationswahl keine bezirklichen Ausschüsse der Meister, Techniker, Ingenieure zu bilden. Es wird daher auf Bezirksebene auch nicht zu Mitgliederversammlungen der Meister, Techniker, Ingenieure zur Organisationswahl (Wahlversammlungen) eingeladen. Es findet keine MTI-Wahl auf Bezirksebene statt. Die Meister, Techniker, Ingenierure des Landesbezirkes wurden zu diesem Beschluss nicht gefragt, es wurde über ihre Köpfe hinweg entschieden. Mit diesem Vorgehen sichen sich die bisherigen Mitglieder des MTI-Landesbezirksausschusses ihr Mandat für die nächsten 4 Jahre.
(nroe)

Unser Selbstverständnis

Wir sind die naturwissenschaftlich-technische Intelligenz aus den Reihen der VERDI-Mitglieder des Landesbezirkes.

Wir arbeiten fachbereichsübergreifend.

Wir vertreten konsequent die Interessen der Ingenieure und Naturwissenschaftler in Bezug auf alle Bereiche des Arbeitslebens. Das betrifft z.B. Fragen der angemessenen Entlohnung, des Rationalisierungsschutzes und der Sicherung einer hochwertigen sowie praxisbezogenen Aus- und Weiterbildung.

Wir versuchen das Berufsbild und die Beschäftigungsbedingungen für Ingenieure und Naturwissenschaftler zu gestalten.


 

Keine Notwendigkeit?

Das freigewordene Mandat unseres Landesbezirkes SAT im MTI-Bundesausschuss (und Präsidium) wurde noch immer nicht nachbesetzt. Der MTI-Landesbezirksausschuss SAT sieht, Zitat: "keine Notwendigkeit einer Nachbesetzung des Mandates bis zu den Organisationswahlen 2014". Damit ist das Mandat fast zwei (!) Jahre unbesetzt.

§ 64 Satzung: Die spezifischen berufspolitischen Interessen der MTI werden fachbereichsübergreifend wahrgenommen.

Oder eben zwei Jahre nicht.

Im Jahr 2014 sinkt die Zahl der Mandate im MTI-Bundesausschuss. Mit einem Rücktritt ohne Nachbesetzung werden die restlichen Mandate also sicherer.

no.roe


 

Thüringen hat den Spitzenplatz

Die drei Thüringer Verdi-Bezirke haben den höchsten Anteil an Ingenieuren und Naturwissenschaftlern in Verdi unter allen Bundesländern. Das ist ein schöner Erfolg unserer Tätigkeit in der vergangenen Wahlperiode. In absoluten Zahlen liegt lediglich Bayern vor uns.

Auch bei den MTI- Mitgliedern hat Thüringen den höchsten Anteil.