Telekom

ver.di NEWS 01, 19. Januar 2013 (pm) Bei der Telekom konnte ver.di eine Einigung zu Beschäftigungsperspektiven bis 2015 erreichen. Insgesamt sollen in diesem Zeitraum 5780 Azubis übernommen werden. Die bisherige Regelung einer jährlichen Ausbildungsquote in Höhe von 2,9 Prozent der Inlandsbeschäftigten gilt weiter. Das entspricht jährlich rund 3100 Ausbildungsplätzen. Außerdem wer    den die Regelungen zur Altersteilzeit, die zum 31. Dezember 2012 ausgelaufen sind, unbefristet verlängert.
ver.di hat mit der Telekom vereinbart, dass bis 2015 konzernweit mindestens rund 2000 Neuverträge für Altersteilzeit angeboten werden.

Tarifeinigung bei Telekom Deutschland GmbH

Tarifkonflikt bei T-Systems weiterhin vorhanden

ver.di NEWS 08, 12. Mai 2012 (pm) Auch in der Tarifauseinandersetzung bei der Telekom Deutschland einschließlich der Servicegesellschaften haben sich ver.di und die Arbeitgeber geeinigt. Danach sollen die Gehälter der Mehrheit der Tarifangestellten rückwirkend zum 1. Mai um 2,3 Prozent sowie zum 1. Januar 2013 und zum 1. August 2013 jeweils um 2,1 Prozent angehoben werden. Die Beschäftigten in den beiden unteren Entgeltgruppen erhalten bereits rückwirkend zum 1. Februar 3,0 Prozent. Zudem tragen alle Beschäftigten im Hinblick aud den variablen Gehaltsanteil künftig ein deutlich geringeres Risiko. Der Tarifvertrag läuft bis zum 31. Januar 2014. Vorangegangen waren der Einigung bundesweite Warnstreiks. Noch nicht gelöst ist indes der Tarifkonflikt bei der Telekom-Netzwerksparte T-Systems. Dort gehen die Verhandlungen für die 18500 Tarifangestellten am 15.Mai in die fünfte Runde.

Weitere Informationen gibt es hier: https://tk-it.verdi.de/


 

Tarifkonflikt gelöst

ver.di NEWS 09, 2. Juni 2012 (pm) Auch für die rund 18500 Tarifbeschäftigten der T-Systems hat ver.di einen Abschluss erreicht. Rückwirkend zum 1. Mai werden die Gehälter um 2,3 Prozent angehoben. Zum 1. Januar sowie zum 1. September 2013 folgen jeweils weitere 2,1 Prozent. Die beiden untersten Entgeltgruppen erhalten rückwirkend zum 1 Januar 3,0 Prozent sowie zum 1. Januar und zum 1. September 2013 ebenfalls jeweils weitere 2,1 Prozent. Gleichzeitig wurden betriebsbedingte Kündigungen bis zum 31. Dezember 2013 ausgeschlossen. Damit sei T-Systems das einzige Unternehmen der IT-Branche mit einer solchen Regelung, betonte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder. Zudem werden die Festgehälter zulasten der bisherigen variablen Gehaltsbestandteile ansteigen. Außerdem sind 500 zusätzliche Altersteilzeitregelungen vereinbart. Der Tarifvertrag läuft bis zum 31. März 2014.