Leitlinien für Gute Digitale Arbeit

  • Gute Digitale Arbeit heißt neben einem angemessenen Einkommen, für die Beschäftigten ausreichende Ressourcen und adäquate Leistungsanforderungen zu bieten.
  • Beschäftigte müssen die Gestaltungsspielräume, die sich eröffnen, im Sinne einer besseren WorkLife-Balance nutzen können.
  • Belastungen, die aus der digitalen Vernetzung resultieren – etwa die permanente Erreichbarkeit – müssen minimiert werden.
  • Kompetenzen und Qualifikationen müssen stets aktuell gehalten werden
  • Beschäftigte brauchen einen starken und zeitgemäßen Beschäftigtendatenschutz

Die Handlungsfelder für die Arbeitsgestaltung werden in einem Folienvortrag von Karl-Heinz Brandl dargestellt

Vorgetragen auf dem Ver.vi workshop Gute Arbeit am 25.10.2016 in Berlin