Arbeitskreis Ingenieure und Naturwissenschaftler

"Beschäftigtenschutz im ÖPNV - Änderung des PBefG" 

 

 

Der Film sehr anschaulich, kurz und bündig am Beispiel „ÖPNV“, wie staatliche Vorgaben „Daseinsvorsorge“ unterwandern können.
Im Nahverkehr müssen Verkehrsverträge regelmäßig neu vergeben werden. Das deutsche Recht schützt die Beschäftigten jedoch bei eigenwirtschaftlichen Anträgen nicht ausreichend vor Sozialdumping und Arbeitsplatzverlust. Die Gefahren erklären wir in einem kurzen Film:

Der 4-minütige Film erläutert die Hintergründe und die Forderungen von ver.di, dass zum Schutz der Beschäftigten vor Sozialdumping die Vorgaben sozialer Standards sowie zur Beschäftigtenübernahme auch für eigenwirtschaftliche Antragsteller verbindlich gelten müssen.

Unsere Rente im Umbruch

Auszug aus dem Koalitionsvertrag:
Lebensleistung in der Rente honorieren „Wir wollen, dass sich Lebensleistung und langjährige Beitragszahlung in der Sozialversicherung auszahlen. Wir werden daher eine solidarische Lebensleistungsrente einführen. Die Einführung wird voraussichtlich bis 2017 erfolgen. Grundsatz dabei ist: Wer langjährig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert war, Beiträge gezahlt hat (40 Jahre) und dennoch im Alter weniger als 30 Rentenentgeltpunkte Alterseinkommen (Einkommensprüfung) erreicht, soll durch eine Aufwertung der erworbenen Rentenentgeltpunkte bessergestellt werden. Dies kommt vor allem Geringverdienern zugute und Menschen, die Angehörige gepflegt oder Kinder erzogen haben."

In Ihrem Vortrag zum Thema "Unsere Rente im Umbruch" zeigt Frau Dr. Judith Kerschbaumer Leiterin des Bereichs Sozialpolitik Ressort 5 in der ver.di Bundesverwaltung auf, welche Veränderungen zukünftig zu erwarten sind.

Weiterlesen ...

 

 Leitlinien für Gute Digitale Arbeit

  • Gute Digitale Arbeit heißt neben einem angemessenen Einkommen, für die Beschäftigten ausreichende Ressourcen und adäquate Leistungsanforderungen zu bieten.
  • Beschäftigte müssen die Gestaltungsspielräume, die sich eröffnen, im Sinne einer besseren WorkLife-Balance nutzen können.
  • Belastungen, die aus der digitalen Vernetzung resultieren – etwa die permanente Erreichbarkeit – müssen minimiert werden.
  • Kompetenzen und Qualifikationen müssen stets aktuell gehalten werden
  • Beschäftigte brauchen einen starken und zeitgemäßen Beschäftigtendatenschutz

Die Handlungsfelder für die Arbeitsgestaltung werden in einem Folienvortrag von Karl-Heinz Brandl dargestellt

Vorgetragen auf dem Ver.vi workshop Gute Arbeit am 25.10.2016 in Berlin

Seite 1 von 2